Gesundheitscheck – das Smartphone als digitaler Arzt

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter.
Welche Möglichkeiten bietet es für einen persönlichen Gesundheitscheck und wie sicher sind diese gespeicherten Daten?
Kann das Smartphone bald auch den Arztbesuch ersetzen?
Gemeinsam mit Experten der Forschergruppe „tech4age“ aus dem Fachbereich „Human Factors Engineering and Ergonomics in Healthcare“ der RWTH Aachen und Gästen wollen wir darüber diskutieren.

Europaschule Langerwehe

Josef-Schwarz-Straße 16, 52379 Langerwehe

12. April 2016, 17:30

Kategorien: Medizin     Technologie     Sicherheit

Europaschule Langerwehe

Thesen

1

Der Datenschutz ist besonders im Gesundheitswesen ist ein kritisches Thema. Daten können geklaut und missbraucht werden.

2

Health-Apps können keine Arzt ersetzen, ihn aber unterstützen, z.B. indem sie motivierend das Gesundheitsbewusstsein der Anwender fördern.

3

Das Smartphone verbessert unsere Fitness bzw. Gesundheit nur auf längere Sicht, wenn man die Anwendungen auch kontinuierlich nutzt. Die Motivation zur Nutzung nimmt jedoch mit der Zeit ab.

4

Es wird ein selbsterklärendes, einheitliches und für alle Generationen angepasstes Benutzerinterface in jeder Health-App benötigt.

5

Die finanzielle Begünstigung von Health-Apps durch Krankenkassen kann zur ungleichen Verteilung von Beitragskosten und eventuell zur Benachteiligung von Nichtnutzern führen.

Betreuer

Imke Rademacher

AG

Junior Science Café Europaschule Langerwehe

Schule

Europaschule Langerwehe

Langerwehe, Nordrhein-Westfalen

Autoren

JSC-AG Eurpaschule Langerwehe